7 Dinge, die du über Babytragen wissen solltest

Babys tragen fördert die Entwicklung des Babys und stärkt die wichtige Bindung zwischen Eltern und Kind. Hier erfährst du, was du unbedingt über Babytragen wissen solltest.

1. Unterschiedliche Tragesysteme

Je nach Bedürfnis und Anforderungen, gibt es verschiedene Tragesysteme. Neben der Vielzahl an Variationen, bieten insbesondere Komforttragen einen sehr hohen Tragekomfort für Eltern und Kind. Sie sind einfach anzulegen und anzupassen und punkten mit einer sehr guten Sitzstabilität des Kindes in der Trage.

Komforttragen haben auch den Vorteil, dass die Form der Schulterträger variieren kann. Denn die spielen eine wesentliche Rolle für den Tragekomfort. Es wird unter sogenannten X-Trägern und H-Trägern unterschieden. Die X-Träger kreuzen auf dem Rücken. Die H-Träger verlaufen gerade entlang des Rückens.

Welche Trägerform die richtige für dich ist, hängt ganz von deinen individuellen Präferenzen ab. Generell ist eine X-Trage vor allem dafür geeignet, um dein Baby auf  deiner Brust zu tragen. Eine H-Trage macht das Tragen deines Kindes auf dem Rücken bequemer, da die Träger nicht auf deiner Brust kreuzen.

Beide Tragetypen verteilen das Gewicht des Babys gleichmäßig auf den Schultern und garantieren auch die so wichtige Sitzposition des Kindes (Anhock-Spreiz-Haltung). Der Tragekomfort ist bei beiden Typen ähnlich, da die Schultergurte auf die jeweilige Trageart optimiert ist.

2. Die richtige Haltung:

Anhock-Spreiz-Haltung

Kinder werden als Tragline geboren. Ist dir zum Beispiel schonmal aufgefallen, dass Babys die Beinchen automatisch anheben, wenn man sie hochhebt? Es ist eine reflexartige Haltung, in der die Knie auf Nabelhöhe und die Oberschenkel im 90 Grad Winkel abgespreizt sind. Diese Position wird auch M-Position genannt.

Das Baby sollte immer mit einem leicht gerundeten Rücken getragen werden. Eine Babytrage sollte dies stärken, so dass das Baby sich selbst nicht aufzurichten braucht. Durch den geformten Rundrücken wird die Doppel-S-Form des Rückens weiter ausgebildet.

Verstellbarer Steg

Die korrekte Anhock-Spreiz-Stellung ist ausschlaggebend, um Hüftdysplasisen zu vermeiden. Hüftdysplasien entwickeln sich, wenn zum Beispiel die Beinchen des Kindes zu weit nach unten herabhängen. Deshalb sollte eine Trage unbedingt einen stufenlos verstellbaren Steg haben. Dieser sollte bei angelockten Beinchen der Babys von Kniekehle zur Kniekehle reichen.

In einem ausführlichen Blogpost geben wir ein paar wichtige Tipps, um die Anhock-Spreiz-Haltung sicherzustellen.

Kopfstütze

Da Babys ihr Köpfchen oft noch nicht alleine halten können, kann eine Kopfstütze für Stabilität und Sicherheit sorgen. Ebenfalls dienen sie als Sicht- oder Sonnenschutz.

3. Notwendiges Alter oder Gewicht für Babytrage

Du kannst dein Kind ab der Geburt (circa 3,5 kg) in einer Babytrage bei dir tragen. Eine Neugebornenverkleinerung ist bei den ganz Kleinen sehr wichtig, um sie zusätzlich zu stabilisieren.

Wie lange du dein Baby in der Trage trägst ist kein Limit gesetzt. Grundsätzlich so lange es mag. Aber aus Erfahrung wollen kinder ab etwa 1,5 Jahren selbst die Welt entdecken und laufen. Dieses Alter entspricht circa einem Gewicht von 15-20 kg.

4. Eine für alle

Eine Trage für Mama, Papa und Kind. Das ist ganz wichtig, so dass Mama und Papa einfach und kompliziert die Trage wechseln können. Deshalb sollten Tragen komfortable Verstellmöglichkeiten haben. Beide sollten sich darin wohlfühlen und optisch ansprechen, so dass Mama und Papa sich beide darin wohlfühlen.

5. Blickrichtung: zum Herzen

Du hast das typische Bild aus Film und Fernsehen im Kopf, in der das Baby lässig nach vorne schauend getragen wird? Diese Position ist aus ergonomischer Sicht sehr unvorteilhaft.

Es wird empfohlen dein Kind mit der Blickrichtung zu dir, Bauch and Bauch zu tragen. Quasi auf Kopfkusshöhe.

6. Schnelligkeit beim Anlegen

Beim Kauf einer Babytrage macht es Sinn zu schauen, ob sie gut für Mama und Papa geeignet ist. Eine solche Babytrage sollte bei beiden einfach und schnell angelegt sein, ohne viele Schnallen oder Einstellungen zu ändern. Dies ist vor allem wichtig, wenn das Baby schläft oder die Trage zügig zu einer anderen Person gewechselt werden soll.

7. Zusammengefasst:

  • Babys tragen stärkt Bindung und Wohlsein
  • Trage dein Kind in Blickrichtung zu dir
  • Ergonomisch korrekte Babytragen fördern die gesunde Entwicklung des Hüftgelenks und Rückens des Babys
  • Achte die Anhock-Spreiz-Haltung und einen leicht runden Rücken. Nutze hierfür den verstellbaren Steg.
  • Benutze die Kopfstütze, um das Köpfchen zu stabilisieren
  • Wähle eine Trage, die gut für Mama, Papa und Kind ist. Also eine Trage, die du schnell von Mama zu Papa wechseln kannst, ohne das Baby zu stören.
  • Babys können von Geburt an (ca. 3,5 kg) getragen werden
  • Wenn Babys schon etwas älter sind, kannst du es auf dem Rücken tragen