6 Tipps zum Babytragen im Winter

Es ist fast Winter! Nicht alle lieben ihn, aber ist es nicht das perfekte Wetter, um mit unseren Kleinen zu kuscheln? So können wir sie vor allem beim Babytragen nah bei uns haben und warm zu halten, während wir das Beste aus diesen Wintertagen machen! Also absolute Kuschelgarantie 💙 Und wusstest du eigentlich: Im Gegensatz zum Führen deines Babys im Kinderwagen, spürst du beim Tragen immer gleich, wie warm oder kalt deinem Kind ist – besonders, wenn du es noch unter deiner Jacke trägst.

Doch was ziehe ich meinem Kind und mir an? Was muss ich beachten? Denn wir wollen nicht frieren, aber auch nicht anfangen zu schwitzen. Hier gibt’s ein paar Tipps, wie du das Babytragen im Winter bequem und angenehm machst. 

1. Die richtige Kleidung

Ziehe dein Kind genau so warm an, wie dich selbst. Oft ist leichte, wenig auftragende Wollkleidung ideal, denn sie wirkt temperaturausgleichend und halten dein Kind schön warm ohne dabei zu schwitzen.Bedenke auch, dass die Babytrage deinem Kind eine extra Schicht wärme gibt. Du kannst individuell nach Temperatur einen Mantel oder eine dickere Jacke tragen und damit zusätzlich dein Kind wärmen.

Kleiner Tipp: ob deinem Kind warm oder kalt ist, kannst du am besten an seinem/ihrem Nacken kontrollieren. Die Händchen und Füßchen sind zu jungen Lebensjahren noch nicht so aussagekräftig. Der Nackenbereich sollte nicht schwitzig sein, aber auch nicht zu kühl.

2. Schichten á la Zwiebelprinzip

Langarmbodies und eine Strumpfhose aus Wolle sind die ideale Basis. Tipp hier: wähle wenn möglich elastische Bodies und Strumpfhosen ohne geschlossene Füße. Grund dafür ist, dass beim Tragen die Kleidung deines Kindes etwas nach oben gezogen wird, sodass dies bei engen, unelastischen Stoffen die Ferse nach oben ziehen und dies unangenehm für dein Kind sein könnte. An kälteren Tagen kannst du dein Kind zusätzlich mit Pullovern, Hosen und Stramplern ankleiden. Hilfreich sind auch Fleece- und Wolloveralls. Denke auch eine kleine Mützchen und warme Schühchen (alternativ dicke Socken).

Achte bei den Winterschichten aber immer darauf, dass Gesicht und Atemwege deines Babys immer offen und nicht mit Stoff bedeckt sind. 

3. Wintercover

Ein Wintercover ist höchstwahrscheinlich die beste Investition, sowie der sicherste und einfachste Weg, um sicherzustellen, dass dein Baby warm und vor Wind geschützt ist. Das Cover wird einfach an der Babytrage befestigt und bietet Schutz vor der Kälte. Genau wie das Wintercover von Rookie, die du hier findest.

4. Leichte Babytrage

Die Wahl einer leichten und atmungsaktiven Babytrage ist von Vorteil für den Winter, um zusätzliches Gewicht und Hitzestau unter der Trage zu vermeiden. Du brauchst keine dicke, warme Trage, um dein Kind im Winter tragen zu müssen. Auf die Kleidung kommt es an. Auf diese Weise vermeiden Sie eine Überhitzung durch Körperwärme.

5. Genug Bewegungsspielraum

Dein Baby sollte trotz der Kleidung noch einen gewissen Bewegungsspielraum habe. Es ist für das Kind nicht schön und kann zu Unruhe oder Panik führen, wenn es sich zu sehr eingeengt fühlt. Sorge also dafür, dass du entweder die Trage etwas lockerer einstellst oder auch dem Kind etwas weitere Kleidung anziehst.

6. Pflege & eincremen

Eine sanfte und reichhaltige Creme schützt die Babyhaut vor dem Austrocknen. Wenn ihr also mal eine kleine Kaffee Pause macht, creme das Gesicht deines Babys etwas ein bevor du es wieder zurück in die Trage packst.

Wir lieben das Tragen im Winter! Nicht nur kannst du ganz genau auf die Bedürfnisse deines Kindes reagieren, sondern auch weiterhin draußen beim Weihnachtsshoppen, Winterspaziergängen und Co. unterwegs sein.

Habt eine wunderbare kalte Jahreszeit und genießt die kuschelige Zeit 💙