5 Fehler, die du beim Kauf einer Babytrage vermeiden solltest

Sind wir mal ehrlich, es gibt Hunderte von Babytragen auf dem Markt. Woher soll man da auch wissen, welche die Richtige ist? Es gibt so viele Aspekte, auf die man bei einem Kauf einer Babytrage achten muss, aber woher wissen wir, was WIRKLICH wichtig ist und was wir lieber vermeiden sollten? 

Lies nun hier die fünf häufigsten Fehler, die Eltern bei der Wahl ihrer idealen Babytrage machen - und wie DU sie vermeiden kannst!

Vermeide folgende Fehler:

1. Die Babytrage ist eine Gefahr für die Gesundheit deines Babys

Ergonomische Anpassungen sind Einstellungen an der Babytrage, die sicherzustellen, dass du und dein Baby sicher und bequem tragt und getragen wird. Das Wichtigste ist, dass dein Baby in einer hüftfreundlichen Position sitzt.

Die Beine deines Babys sollten in eine natürliche M-Form formen. Dies unterstützt die physische Haltung deines Babys und vermeidet z.B. Hüftdysplasien (wenn die Knochen des Hüftgelenks nicht richtig ausgerichtet sind).

Stelle sicher, dass die von dir gewählte Babytrage die internationale Zertifizierung für Hüftdysplasie besitzt. Wenn deine Babytrage nicht an deinen eigenen Komfort oder das Wachstum deines Babys angepasst werden kann, indem du beispielsweise die Gurte oder den Steg anpassen kannst, ist sie möglicherweise nicht die gesündeste Wahl für euch beide.

2. Die Trage verursacht dir Rückenschmerzen oder andere Unannehmlichkeiten

Du willst natürlich das Beste für dein Baby. Was passiert aber, wenn deinem Baby die Babytrage gefällt, deinem Rücken aber nicht? Eine Babytrage ist ein Alltagsretter, welcher regelmäßig und oft stundenlang benutzt wird.

Wenn deine Babytrage das Gewicht deines Kindes nicht gleichmäßig auf deinen Schultern verteilt und du Rücken- oder Nackenschmerzen hast, wirst du deine Babytrage höchstwahrscheinlich nicht voll ausnutzen. Wichtig ist also, dass sowohl du als auch dein dein Baby ihr euch beide wohl fühlt.

rookie-premium-back

3. Die Babytrage hat zu viele Funktionen

Viele werdende Eltern vergleichen, wie viele verschiedenste Funktionen eine Babytrage hat. Doch sie vergessen dabei oft, dass es hier hauptsächlich um Qualität, also wie gut eine Funktion ist, als Quantität, wie viele verschiedenste Funktionen eine Trage hat, geht.

Wenn man zum Beispiel einen Babytrage wählt, die mehrere verschiedene Tragepositionen hat und beispielsweise für Neugeborenen bis zum Alter von 4 Jahren passt, wird die Trage höchstwahrscheinlich in keiner ihrer einzelnen Funktionen ausgezeichnet sein.

4. Die Trage ist zu kompliziert

Natürlich solltest du eine Babytrage unkompliziert und einfach selbst anlegen können. Wenn das Anziehen einer Babytrage länger als ein paar Minuten dauert oder du Schwierigkeiten hast, die Trage selbst anzulegen, macht es dein Leben nicht wirklich einfacher, oder?

Es ist schwierig, die Trage von Mama zu Papa (oder umgekehrt) zu welchen. Bei vielen Babytragen stellst du dann fest, dass dein Partner das Kind behält, anstatt sich abzuwechseln, weil es zu viele Gurte und Schnallen gibt, die angepasst werden müssen.

5. Du unterschätzt den Wert, den die Babytrage in deinem Leben spielen wird

Klingt lächerlich, nicht wahr? Mit einem Baby wirst du wahrscheinlich mehrere Stunden am Tag deine Trage nutzen. Da gibt es wohl kaum ein anderes Kleidungsstück, welches du mehr am Tag trägst. ;)

Genau aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich wirklich von ganzem Herzen für das Produkt zu entscheiden, das du dir wünschst, da du einen großen Teil deines Tages damit verbringen wirst.

Das Tragen von Babys wurde entwickelt, um Babys sicher und glücklich zu machen und das Leben der Eltern zu erleichtern. Du solltest dich von Rücken- und Armbelastungen entlastet fühlen, zusätzliche Zeit haben, um Dinge zu erledigen und deine täglichen Aktivitäten zu vereinfachen.

Wenn eine Babytrage dir dies nicht bietet, kann es sein, dass du nicht die beste Option gewählt hast oder du die Trage nicht richtig trägst.

Um herauszufinden, ob du die Rookie richtig trägst, kannst du dir HIER unsere Videoanleitung ansehen.