Als gleichgeschlechtliches Paar Eltern werden: wir begleiten Horst und Manuel auf ihrer Reise

Als gleichgeschlechtliches Paar Eltern werden. Welche Herausforderungen bringt das mit sich? Und wie den Traum trotz vieler Barrieren wahr werden lassen?

Wir begleiten die werdenden Väter Horst und Manuel auf ihren Weg in die USA, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen.

Die beiden jungen Männer leben auf dem Land in Bayern. Kennengelernt haben sie sich vor einigen Jahren in München. Der Kinderwunsch begleitet sie schon lange, doch so einfach ist es nicht. Sie denken an eine Adoption oder Pflege, denn was anderes geht ja in Deutschland nicht, dachten sie...

Und so kommt alles anders und die beiden werden "schwanger" - oder eher gesagt eine Leihmutter in 8000 Kilometer entfernten USA nahe Salt Lake City. Sie trägt das Kind von Manuel und Horst aus. Ihr Baby, ihre Gene. Wer der biologische Vater ist, verraten die beiden nicht und bleibt ein kleines Familiengeheimnis.

Als wir von der Story der jungen Männer gehört haben, war uns direkt bewusst: die müssen wir kennenlernen! 

"Horst und Manuel, wie kam es, dass ihr euch für eine Leihmutterschaft entschieden habt?"

“Das lässt sich leicht erklären. Wir sind bei den gängigen Prozessen wie Adoption oder Pflege schlichtweg gescheitert. Es fehlte an allen Ecken und Kanten an Unterstützung der zuständigen Stellen. Das war echt frustrierend. Wir hatten gehofft und erwartet, dass das anders wäre."

"Der Kinderwunsch wurde immer mehr zum Kampf. Wir waren kurz vorm Aufgeben."

"Was hat euch ermutigt weiter zu machen?"

“Neben den bürokratischen Hürden war da immer dieser eine Prozent an einem komischen, schlechten Gefühl. Wir wollten etwas anderes. Wir wussten, dass es noch einen anderen Weg für uns geben muss. Wir wollten uns nicht entmutigen lassen und haben nochmal neu gestartet. Und so kamen wir zur Leihmutterschaft.”

"Die Leihmutterschaft - doch warum nicht in Deutschland?"

“In Deutschland ist der Weg einer Leihmutterschaft nicht umzusetzen - es ist schlichtweg illegal. Das heißt, wir mussten uns anderweitig umschauen. Nach endlosen Recherchen sind wir auf die USA gestoßen. Dort ist die Leihmutterschaft legal. Wir rückten unserem Traum ein bisschen näher.”

Über eine Vermittlungsagentur finden Horst und Manuel eine Leihmutter. Günstig ist das nicht. Denn allein die Vermittlung kostet 50.000€ - zusätzlich müssen Anwälte, Leihmutterschaft und weitere Auslagen bezahlt werden. 

Doch der Traum wird wahr. Sie haben die genau für sie richtige Leihmutter gefunden. Horst und Manuel nennen sie liebevoll “Bauchmama”. Was wir besonders schön finden: die Drei tauschen sich regelmäßig über Zoom aus und es entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft. 

Schon bald fliegen die Männer in die USA und können ihr kleines Wunder - das sich übrigens regelmäßig mit ein paar Schritten bei der Bauchmama während der Zoom Calls meldet - kennenlernen.

Der Schritt in ein neues Leben

Die Aufregung ist groß. Geht es jetzt wirklich los? Horst und Manuel haben ihre Koffer 1829 Mal gepackt und wieder umgepackt, es darf bloß nichts vergessen werden! Denn heute Abend geht der Flieger in die USA, wo sie sich für die Geburt ihrer Tochter vorbereiten. Es kann jeden Moment losgehen.

Nachdem sie nahe Salt Lake City angekommen sind verbringen sie die Zeit bis zur Geburt bei der “Bauchmama”. In nur wenigen Tagen ist es soweit und ihre Tochter wird zur Welt kommen. Den Namen verraten die beiden nicht, aber der stand wohl schon vor 1.5 Jahren fest 😉

Folgt der ganzen Reise auf Instagram

Im Januar 2021 haben die beiden sich entschieden ihre Geschichte zu erzählen. Sie wollen auf die Herausforderungen als gleichgeschlechtliches Paar den Kinderwunsch zu erfüllen aufmerksam machen. Und vor allem wollen sie Mut machen. Sie nehmen euch auf Instagram unter @2.be.good.dads mit auf ihrer Reise und zeigen, “dass wir eine ganz normale Familie sind”, so Horst. Mit Papa, Dad und Baby.

Horst und Manuel nennen sich selbst “Papa” und “Dad”. Zwei Väter, die einen unglaublichen Mut und Wille zeigen. Sie wollen anderen gleichgeschlechtlichen Paaren zeigen, dass es möglich ist, seinen Traum als gleichgeschlechtliche Familie wahr werden lassen zu können.

Am Samstag, den 1. Mai hat ihre Tochter das Licht der Welt erblickt. Das Leben der beiden hat sich von eine auf die andere Minute geändert, für immer. Ihre Tochter liegt nach so langem Warten endlich ihren Armen. 

“Wir könnten nicht glücklicher sein.” - Horst und Manuel

----------------------------------------------------------------------------------------

Wir von Rookie wünschen euch das Allerbeste. Ihr seid ein tolles, starkes Paar.  Und wir freuen uns vom ganzen Herzen mit euch, dass euer Traum wahr wird - trotz aller Hürden! Euer Mut packt uns jeden Tag, wenn wir eure Story sehen und auf Instagram ganz gespannt folgen. Ihr inspiriert uns über das Übliche hinaus.